Mehr als nur ein fairer Preis – Fair Trade mit Mangos von Preda“

Shay Cullen, der Gründer von Preda am 9. Mai in Esslingen

Pater Shay Cullen, dreifacher Anwärter auf den Friedensnobelpreis, „Vorkämpfer“ für Menschenrechte und Verfechter des Fairen Handels hält am 9. Mai 2017, um 19.30 Uhr auf Einladung des Vereins Dritte Welt als Partner e.V., des Weltladens Esslingen und der dwp eG Fairhandelsgenossenschaft im Bürgersaal des alten Rathauses einen Vortrag über seine erfolgreiche und weltweit beachtete Arbeit auf den Philippinen.

Dabei wird Pater Shay Cullen Einblicke in das, von ihm gegründete, philippinische Kinderschutzzentrum Preda geben, das sich erfolgreich für die Befreiung und Rehabilitierung von Kindern in der Zwangsprostitution sowie für die schätzungsweise 20.000 philippinischen Gefängniskindern einsetzt, die illegal und unter unsäglichen Bedingungen monate- mitunter jahrelang weggesperrt werden.

„Der Faire Handel mit Mangos spielt für Pater Cullen eine zentrale Rolle. Er schafft regelmäßige, erhöhte Einkommen und damit Zukunftsperspektiven für die verarmte Landbevölkerung. So wird auf den Philippinen erfolgreich ein Armutskreislauf durchbrochen, der mit Landflucht beginnt und für viele Familien und deren Kinder in den Slums von Manila endet. Dort werden die Kinder oft Opfer von Zuhältern oder werden als Straßenkinder ohne Rechtsgrundlage in Gefängnissen oder Jugendanstalten unter menschenverachtenden Bedingungen weggesperrt. Verbraucher in Deutschland werden mit dem Kauf der leckeren Mango-Produkte zu Fürsprechern der Rechte philippinischer Kinder und können auf diesem einfachen Weg die Arbeit von Pater Shay Cullen wirkungsvoll unterstützen“, weiß Sibylle Enderle aus dem Weltladen Esslingen, wo die leckeren Mango-Produkte von Preda seit Jahren zu den Bestsellern zählen.

Pater Cullen ist heute ein international bekannter Redner, „Vorkämpfer“ für Menschenrechte, Autor und Journalist. Er war Delegierter bei der Konferenz über den Entwurf der UN-Kinderrechtskonvention 1989 in Helsinki. Bereits dreimal wurde er für den Friedensnobelpreis nominiert. Er ist Träger des Menschenrechtspreises der Stadt Weimar und der Stadt Ferrara. Am 5.5.2017 wird er mit dem „Shalom-Preis“ der Universität Eichstätt ausgezeichnet.

Die Veranstaltung findet am 9. Mai, um 19.30 Uhr im Bürgersaal des alten Rathauses Esslingen statt. Vorgetragen in Englisch, mit Bildern und deutscher Übersetzung, anschließend Möglichkeit zur Diskussion, abschließend Kurzfilm in Deutsch. Eintritt frei!